Bewerbung für Sterne des Sports 2022

Bewerbung für Sterne des Sports 2022 eingereicht

Auch in diesem Jahr haben wir wieder eine Bewerbung für die Aktion Sterne des Sports des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und den Volksbanken Raiffeisenbanken eingereicht. Der “Oscar des Vereinssports” würdigt das gesellschaftliche Engagement von Sportvereinen. Ihr möchtet wissen, mit welchen Projekten wir uns beworben haben? Lest dazu unten gerne mehr:

Kurzbeschreibung

Seit der Neustrukturierung unseres Vereins vor einigen Jahren, versuchen wir stetig, unsere Angebote zu erweitern und so abwechslungsreich auszurichten, damit wir eine noch größere Reichweite erzielen, noch mehr Menschen in der Region erreichen und – das ist unser wichtigstes Anliegen – Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom Sport begeistern. Pandemiebedingt mussten auch im letzten Jahr wieder Trainingseinheiten ausfallen – egal, ob es sich dabei um das Fußball-, Tischtennis-, Tanz- oder Gymnastik-Training gehandelt hat. Nur mit der Geduld, der Nachsicht und dem Zusammenhalt unserer Mitglieder und Unterstützer war im letzten Jahr eine so umfangreiche Vereinsarbeit von uns möglich. Wir sind glücklich und stolz eine so tolle Gemeinschaft zu haben, ohne deren Unterstützung unsere Vereinsarbeit niemals so möglich wäre.

So haben wir uns in der gemeinschaftssportlosen Zeit wieder der weiteren Ausgestaltung unseres Sport- und Freizeitgeländes gewidmet, die Aktion “Jedes Kind pflanzt einen Baum” mit dem Kindergarten und der Gemeinde Reurieth durchgeführt und unsere Tischtennismannschaft beim Eintritt in den Ligabetrieb unterstützt. Zum ersten Mal hat sich die Mannschaft in der Hildburghäuser Freundschaftsspielserie des Kreisverbands Hildburghausen acht anderen Teams aus dem Landkreis gestellt. Das ambitionierte Team, bestehend aus 11 Herren, ist gut aufeinander eingespielt und konnte somit vor allem in den Doppeln punkten. Die Gruppe hat sich unter anderem den Mannschaften aus Westhausen, Schleusingen, Römhild, Hildburghausen und Veilsdorf gestellt. Unsere Mannschaft hält sich konstant im Mittelfeld der Tabelle, worauf wir als Verein unglaublich stolz sind!

Außerdem haben wir wieder an der Aktion “Scheine für Vereine” von REWE teilgenommen, mit der wir wieder tolle Prämien mit der Unterstützung unserer Vereinsmitglieder erzielen konnten.

Gesellschaftliche Wirksamkeit

Unsere Vereinsarbeit ist seit jeher ausgerichtet zum Wohle unserer Mitglieder und unserer gesamten Dorfgemeinschaft. So ist unser neuer Kinderspielplatz mit angrenzender Grillecke und Waldschänke nicht nur für unsere Mitglieder, sondern für alle Einwohner zugänglich. Nachdem im April 2021 unsere Waldschänke fertiggestellt wurde, konnten wir im Mai 2021 nach langer Vorbereitung und Planung endlich unser Bauprojekt am Spielplatz starten. Neben der Waldschänke entstand der öffentliche Grillplatz, ein Tischtennisbereich und neben den Slacklines steht nun das Klettergerüst mit Kletter-Klimmzug-Hangelparcours, einer Sprossenwand und Reckstangen in verschiedenen Höhen.

Bereits 2019, im ersten Schritt der Errichtung, und 2020 haben wir viel tolles Feedback und Hilfe unterschiedlicher Art aus dem ganzen Dorf erhalten. In den Prozess der Umgestaltung haben wir von Anfang an so viele persönliche Meinungen einfließen lassen, wie nur möglich. Denn wir wollten, dass der Platz nicht nur uns, sondern auch allen, die ihn nutzen, gefällt. Und nun, nach der Fertigstellung, erfreut es uns immer wieder, wenn wir auf unserem Gelände Familien gemeinsam grillen, toben und spielen sehen.

Denn wir wollten, dass der Platz nicht nur uns, sondern auch allen, die ihn nutzen, gefällt. Und nun, nach der Fertigstellung, erfreut es uns immer wieder, wenn wir auf unserem Gelände Familien gemeinsam grillen, toben und spielen sehen. Unser Engagement und unsere abwechslungsreichen Angebote spiegeln sich auch in der stetig wachsenden Zahl unserer Mitglieder wider. Im letzten Jahr konnten wir den größten Zuwachs in der Altersgruppe unter 25 Jahren verzeichnen. Dieser Trend kann aufgrund der hohen Nachfrage nach Kindersport- und Tanzkursen weiter anhalten und die Mitgliederzahlen in dieser Altersgruppe ausgebaut werden. Zusätzlich sollen in diesem Jahr weitere Trainer:innen vom Verein ausgebildet werden. Dazu kommen immer wieder junge, engagierte Vereinsmitglieder mit neuen und frischen Ideen auf uns zu, die unseren Verein maßgeblich und nachhaltig mitgestalten wollen.

Reaktion auf Herausforderungen

Das letzte Jahr war für uns alle wieder eine große Herausforderung. Keine Trainings, keine Spiele, kein Beisammensein – vor allem Anfang des Jahres. Uns war die Aufrechterhaltung des Kontaktes zu unseren Mitgliedern auch in dieser Zeit sehr wichtig. So haben wir viel mit den Abteilungsleitern der einzelnen Sportbereiche kommuniziert und in Erfahrung gebracht, welche Wünsche, und ggf. auch Sorgen und Probleme unsere Mitglieder hatten. So konnten wir ihnen auch in dieser Zeit Halt durch unseren Sportverein geben und den Neustart für sie bestmöglich gestalten.

Übertragbarkeit

Das wichtigste in ehrenamtlichen Sportvereinen sind wohl die Ehrenamtlichen, die sich stetig darum bemühen, nur das Beste für ihre Mitglieder zu erreichen. Unsere Maßnahmen und unser Engagement sind natürlich auch auf andere Vereine übertragbar – es braucht nur so viele Engagierte wie möglich. Es muss sich nicht jeder um alles kümmern – es braucht nur die richtigen Menschen an den richtigen Stellen: Unseren Sport- und Freizeitplatz hätten wir niemals ohne die finanzielle Unterstützung von Fördermitteln verwirklichen können – hier braucht es jemanden, der sich in dieser Thematik auskennt und Kontakt mit den betreffenden Stellen aufnimmt. Unsere Aktion “Jedes Kind pflanzt einen Baum” nie ohne die Unterstützung unserer Gemeinde und unseres Kindergartens durchführen können – es hat einfach jemanden gebraucht, der hier ein geeignetes Konzept erstellt. Und die Aktion “Scheine für Vereine” hätten wir niemals so erfolgreich abschießen können, ohne die Unterstützung einer kleiner Gruppe, die sich stetig um das Sammeln so vieler Vereinsscheine, wie nur möglich bemüht hat.

Kommunikation

Eine reibungslose und intensive Kommunikation mit unseren Vereinsmitgliedern sowie mit Externen, wie bspw. der Gemeinde und dem Kindergarten Reurieth, der kompletten Dorfgemeinschaft oder der Presse liegt uns sehr am Herzen. Dazu nutzen wir vor allem unsere Webseite sowie unseren Facebook-Account als Kommunikationsmittel, um eine breite Zielgruppe erreichen zu können. Hier informieren wir nicht nur über unsere allgemeine Vereinsarbeit, sondern weisen auch auf verschiedene Veranstaltungen hin oder veröffentlichen Spielberichte von Fußball- oder Tischtennisspielen. In abteilungsinternen und -übergreifenden WhatsApp-Gruppen werden Internas besprochen und Abläufe sowie Veranstaltungen organisiert.

Vernetzung

Der Erfolg unserer o.g. Projekte setzt eine reibungslose Vernetzung und offene Kommunikation mit verschiedenen Stellen voraus. So stehen wir stetig im engen Austausch mit unseren Mitgliedern sowie der kompletten Dorfgemeinschaft, mit der Gemeinde und unserer Bürgermeisterin sowie mit dem ortsansässigen Kindergarten.

Innovation

Nachhaltigkeit ist uns in unserer Vereinsarbeit sehr wichtig. Wir gehen jeden Tag kleine Schritte, um unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten und unsere Ressourcen nachhaltig zu schonen und zu nutzen. Deshalb haben wir uns sehr gefreut, als unsere ortsansässige Kindertagesstätte “Sonnenschein” mit dem Projekt “Jedes Kind pflanzt einen Baum” auf uns zugekommen ist. Zusammen mit der Gemeinde haben wir uns ein Konzept überlegt, mit dem wir unsere nachhaltige Arbeitsweise auch nach außen hin sichtbar machen wollen. Frei nach dem Jahresthema der Kindertagesstätte “Naturschutz hautnah – Umwelt vor der Haustür” haben die zwölf vier- bis sechsjährigen Kinder der integrativen Regenbogengruppe zwölf Bäume am Rand unseres Sportplatzes (in der Nähe des Volleyballfeldes) gepflanzt. Zuvor haben sie selbst die Pflanzlöcher mit ihren Eltern gegraben, am 19. Mai wurden die Bäume dann gemeinsam in der Gruppe gepflanzt.

Die Kinder hatten großen Spaß und schauen nun regelmäßig, entweder mit der gesamten Kindergartengruppe oder mit ihren Eltern, nach dem Baum, den sie gepflanzt haben. Sie gießen ihre Bäume fleißig und verantwortungsbewusst, damit sie wachsen und gedeihen. Die Wasserversorgung wird durch den kleinen Bach am Rande unseres Sportgeländes sichergestellt.

Die zwölf Bäumchen konnten durch Fördermittel der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Thüringen e.V. mit Sitz in Mühlhausen finanziert werden und wurden von der Firma Matthias Adler-Forstdienstleistungen aller Art aus Siegritz bereitgestellt. Wir freuen uns sehr über diese tolle Zusammenarbeit mit dem Kindergarten “Sonnenschein” und unserer Gemeinde und über die Chance, schon die Kleinsten für die Themen Nachhaltigkeit sowie Umwelt- und Naturschutz sensibilisieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.