Bericht Jahresjauptversammlung 2016

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2016

Am Freitag, den 19.02.16 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung unseres Vereines statt.

Erster Tagesordnungspunkt war der Rechenschaftsbericht für das vergangene Jahr. Hier können wir eine durchweg positive Bilanz ziehen. Unser Verein mit seinen Abteilungen Fußball, Tischtennis, Badminton, Kinder-, Jugend- und Frauensport ist der Verein sehr breit aufgestellt und bietet für fast jedermann etwas interessantes. Diese zahlreichen Angebote werden von den derzeit über 120 Mitgliedern rege genutzt. 

Hast auch du Lust, so informiere dich einfach über unsere Trainingszeiten hier auf der Homepage und schau vorbei. In ein oder zwei Schnupperkurse darfst du gerne dein Können unter Beweis stellen!

Weiter mit Sport: Die auf Grund der Aufkündigung der Spielgemeinschaft durch den SV Dingsleben neu gegründete Fußballmannschaft konnte sich in der 2.Kreisklasse etablieren und hat berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die 1.Kreisklasse. Unsere Abteilung Tischtennis trainierte regelmäßig und konnte sich in freundschaftlichen Vergleichen gut behaupten. Auch Abteilung Badminton trainierte ebenso wöchentlich, steckt aber momentan noch in den Kinderschuhen und würde sich über eine regere Beteiligung freuen.
Gut angenommen wird der Kinder- und Jugendsport, was für die Zukunft des Vereins große Bedeutung besitzt. Dies trifft ebenso auf die von den einzelnen Abteilungen organisierten Kindertrainingsgruppen zu. Das Angebot Frauensport wird ebenfalls gut genutzt.
Für 2016 wurde geplant, in Sachen Volleyball und Seniorensport weitere Aktivitäten auf den Weg zu bringen.

Zweiter Tagesordnungspunkt waren die geplanten Veranstaltungen 2016. Wir hoffen hier auf eine rege Beteiligung insbesondere bei den Arbeitseinsätzen und Sportfesten. Der Veranstaltungsplan 2016 ist auf unserer Homepage unter http://sv1919-reurieth.de/index.php/verein/veranstaltungsplan hinterlegt.
Auf Anfrage wurde als nächstes der Antrag zur Einführung eines Rentnertarifes zur Abstimmung gebracht. Diesem wurde ohne Gegenstimme stattgegeben und wird als Änderung in die Satzung

aufgenommen (erfolgt noch!).

In der abschließenden Diskussion wurden anstehende Probleme angesprochen, insbesondere die Absicherung des Spielbetriebes Fußball bezüglich Rasenpflege und Trikotwäsche sowie der Antrag der Abteilung Tischtennis auf eine neue Tischtennisplatte und Spielgeräte. Weiterhin wurde als Schwerpunkt die Wiederherstellung der Slackeline-Anlage genannt, welche 2016 unbedingt realisiert
werden soll.

Mit einem gemütlichen Zusammensein wurde unsere diesjährige Jahreshauptversammlung dann beendet.

Etwas enttäuschend war, dass nur 25 Vereinsmitglieder (inklusive Vorstand) den Weg ins Sportlerheim fanden, das bedeutet nur ein Fünftel aller Mitglieder!
Wie der Name schon sagt, können wir nur vereint etwas voranbringen. Deshalb sollte sich jedes Mitglied hinterfragen, ob es weiterhin nur vom Verein profitieren will und die Arbeit einigen Wenigen überlässt oder dazu beiträgt, dass wir gemeinsam vorankommen. Viel Arbeit auf Viele verteilt, bedeutet für jeden wenig Arbeit, viel Arbeit auf Wenige verteilt führt zur

Frustration und kann das Ende eines Vereins bedeuten – die Geschichte lehrt es uns bereits!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.