10. Spieltag

Zweite (vermeidbare) Niederlage in Folge

Nach dem fast unzumutbarem Spiel gegen Stressenhausen, wo wir mit der robusten und teilweise rabiaten Spielweise des Gegners überhaupt nicht zurechtkamen und so in keiner Phase der Begegnung unser Spiel gestalten konnten, empfingen wir jetzt den Tabellenersten St.Bernhard.
Um es vorweg zu nehmen, es war ein faires Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, welches vom Schiedsrichter Hummel souverän und gut geleitet wurde. Da uns mit Jan, Simon, Stefan und Tobi gleich mehrere Stammspieler fehlten, kamen uns Neuzugang Mirko und der reaktivierte Sandro Voigt bei diesem wichtigen Spiel zur Hilfe. Zu Beginn des Spieles…

Zweite (vermeidbare) Niederlage in Folge

Nach dem fast unzumutbarem Spiel gegen Stressenhausen, wo wir mit der robusten und teilweise rabiaten Spielweise des Gegners überhaupt nicht zurechtkamen und so in keiner Phase der Begegnung unser Spiel gestalten konnten, empfingen wir jetzt den Tabellenersten St.Bernhard.
Um es vorweg zu nehmen, es war ein faires Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, welches vom Schiedsrichter Hummel souverän und gut geleitet wurde. Da uns mit Jan, Simon, Stefan und Tobi gleich mehrere Stammspieler fehlten, kamen uns Neuzugang Mirko und der reaktivierte Sandro Voigt bei diesem wichtigen Spiel zur Hilfe. Zu Beginn des Spieles übernahmen die Bannerter die Initiative und drangen auf ein schnelles Tor. Doch nach kurzer Zeit hatten wir uns auf die Spielweise unseres Gegners eingestellt und konnten unser Spiel aufziehen. Auf Grund der notwendigen Umstellungen und der starken Gegenwehr der Gäste gelang uns dies jedoch nicht so flüssig wie gewohnt. So fand das Spiel in der ersten Halbzeit meist zwischen den Strafräumen mit leichter Überlegenheit unserer Mannschaft statt. Nach circa einer halben Stunde konnte sich Christian rechts durchsetzen, schlängelte sich durch die Gäste-Abwehr und stand allein vor dem Torwart. Leider gelang es ihm nicht den Ball ins Tor zu befördern. Danach wogten die Angriffe hin und her, doch beide Angriffsreihen konnten nichts zählbares erreichen. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.
Kurz nach Wiederanpfiff folgte die beste Phase unseres Spiels. Immer wieder bestürmten wir das Tor des Gegners, leider gelang es uns wieder nicht ein Tor zu erzielen. Selbst die größte Chance des Spiels, als Mike völlig allein auf den Torwart zu lief, wurde vergeben. Hier wurde wieder deutlich, wie sehr uns im Moment ein Goalgetter wie Stefan fehlt.
Nach einer Stunde dann ein zugegebenermaßen genialer Pass von Sandro Haun auf Andre Erkenbrecher, der die Vorlage gekonnt verwerten konnte. Diese Führung hatte aber nicht lange Bestand. Sieben Minuten später konnte Sandro Licht, der kurz davor eingewechselt wurde, den Ausgleich erzielen. Als die Zuschauer sich schon auf ein (gerechtes) Unentschieden eingestellt hatten, geschah das Unverhoffte. Fünf Minuten vor Schluss bekam Steven bei einem Abwehrversuch den Ball so unglücklich auf den Fuß, dass er ihn unhaltbar für Christian ins eigene Tor donnerte. Dieser Rückstand konnte in der verbleibenden Zeit nicht mehr egalisiert werden, sodass wir die zweite Niederlage in Folge hinnehmen mussten.
Als Fazit nach der ersten Halbserie bleibt also ein 3-Punkte-Rückstand auf St. Bernhard (zählt man das Goßmannsrod-Spiel mit, welches unverständlicherweise noch nicht in die Wertung eingeflossen ist). Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und die restlichen Spiele gewinnen, wenn wir unser Ziel des Aufstiegs noch erreichen wollen!

Auf geht’s, kämpfen!

Nur der SVR <3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.