Die ersten Schritte

Anfangs begann alles unter dem Namen „Sportverein Reurieth“, später „BSG Traktor Reurieth“ und heute dürfen wir uns „SV 1919 Reurieth e.V.“ nennen.

Begonnen hat es damals ausschließlich mit Fußball auf dem alten Sportplatz im Wald zu Zeilfeld. Später wurde der Platz, um näher am Dorf zu sein, in die Bahnhofstraße verlegt. Zunächst richtete man 1955 einen Hartplatz her, der jedoch nur wenig Zuspruch fand. Danach zauberte man einen wunderschönen Fußballrasen in die Mitte unseres Dörfchens. Im Jahre 1974 begann der Bau des Sportlerheims, welches 1979 zünftig eingeweiht wurde.

In diesen Jahren setzten sich auch weitere Sportarten im Verein wie Tischtennis, Reitsport und Frauenfußball durch. Wobei sich der Reitsport und die Frauenmannschaft bis zum heutigen Tage nicht halten konnten. Die Fußball- und Tischtennismannschaft hatten einige Erfolge zu verzeichnen, wurden aber auch von Rückschlägen nicht verschont.

Der November 2012 - Der Umschwung

In diesem vielversprechenden Monat wurde ein neuer Vorstand gewählt. Dies war ein kompletter Neuanfang - für den Verein und die Mitglieder. Es war an der Zeit, dass sich in diesem Verein etwas ändern musste.

Aus einer seit Monaten herangereiften „Eingebung“ stellten sich die Reuriether:

  • Steven Marbach - Vorstandsvorsitzender
  • Hagen Tabel - stellv. Vorstandsvorsitzender
  • Matty Wiener - Kassenwart
  • Sandro Licht - Jugendwart
  • Jochen Bauer - Schriftführer

zur Vorstandswahl auf und wurden in ihrem Vorhaben bestätigt. Es erwies sich jedoch nicht als leichte Aufgabe das Vereinsleben wieder auferwachen zu lassen. War es Jahre über vernachlässigte Mitgliederintegrierung oder andere uns unschlüssige soziale Ursachen gewesen – wir wissen es nicht genau. Fakt ist, dass sich der neue Vorstand und Mitglieder gut zusammen eingespielt und in den letzten Jahren einiges für den Verein und das Dorf auf die Beine gestellt haben. Man betrachte nur einmal die Anzahl der Mitglieder und deren Altersstruktur, sowie die neu gegründeten Sportabteilungen mit ihren jeweiligen Abteilungsbetreuern.

 

Natürlich wünschen wir allen viele sportliche Erfolge und hoffen wieder auf Eure fleißge Unterstützung!